Immer mehr Unternehmen haben verstanden, dass die Zukunft digital ist und daher ihre Dienstleistungen und internen Prozesse digitalisieren mĂĽssen. Die neue Visitenkarte ist die Website, die heutige Verkaufsstelle der Online-Shop, repetitive Aufgaben werden an Maschinen und kĂĽnstliche Intelligenz abgegeben und die Zusammenarbeit findet oft online statt.

Virtuelle Arbeitsplätze, Datenmanagement in der Cloud und Videokonferenzen ermöglichen das Arbeiten von zu Hause oder von jedem Ort der Welt. Woran jedoch die wenigsten denken, ist, dass die Digitalisierung nicht nur Chancen, sondern auch Gefahren mit sich bringt. Hackerangriffe werden immer häufiger und vor allem raffinierter. Die Hacker sind in der Regel skrupellos.

Gefahren der Digitalisierung für KMU, Verbände & Großkonzerne

Insbesondere KMU, Verbände und Großkonzerne sind mehr denn je von Hackerangriffen bedroht. Denn wenn Hacker zum ersten Mal in die IT-Infrastruktur eindringen oder an sensible Daten gelangen, ist es meist zu spät.

Die Programme werden beschädigt, blockiert oder modifiziert, die Daten verkauft oder zum Beispiel im Darknet/Darkweb veröffentlicht, das Unternehmen ruiniert oder erpresst. Das ist leider Alltag in einer digitalisierten Welt. Und genau hier müssen vor allem Unternehmen sensibilisiert werden. Denn die Gefahren der Digitalisierung können den zukünftigen Erfolg und die Reputation eines Unternehmens existenziell gefährden.

Die gute Nachricht: Wir sind dem Ganzen nicht ausgeliefert. Denn mit der heute unglaublich fortschrittlichen Cyber ​​Security ist es möglich, Sicherheitslücken zu erkennen und zu schließen. Wichtig ist, dass ein ganzheitliches Sicherheitskonzept eines Unternehmens erstellt wird.

Denn es nützt nichts, wenn beispielsweise nur das W-LAN gesichert wird, nicht aber das Netzwerk oder die Endgeräte selbst. Damit ein Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung sicher ist und Hackerangriffen vorbeugen kann, müssen verschiedene Ebenen beachtet werden. Im Folgenden gehe ich kurz auf einige dieser potenziellen Risiken ein.

Gefahren der Digitalisierung – für Endgeräte

Wenn Sie sich oder Ihr Unternehmen vor Hackerangriffen schützen möchten, sollten Sie neueste Sicherheitstechnologien betreiben, wenn es darum geht, Endgeräte wie PCs, Smartphones, Tablets, Laptops etc. zu schützen.

Herkömmliche Antivirenprogramme reichen hier nicht mehr aus. Denn herkömmliche Antivirenprogramme schützen zwar vor bekannten Viren, Malware, Ransomware etc., aber meist nicht vor unbekannten Viren oder sogenannten Zero-Day-Angriffen. Hier empfiehlt es sich daher, nach dem sogenannten Zero-Trust-Prinzip zu arbeiten.

Das Zero-Trust-Prinzip bedeutet, dass alles, was auf dem Endgerät passiert, geprüft und klassifiziert wird. Neueste Cyber-Security-Lösungen, wie die EPDR-Lösung von WatchGuard, können dies gewährleisten, da sie zusätzlich zum klassischen Virenschutz mit künstlicher Intelligenz arbeiten.

Gefahren der Digitalisierung – Netzwerk

Immer mehr digitale Netzwerke ermöglichen es uns, effektiv und effizient zu arbeiten. Aber auch hier liegt natürlich ein großes Risikopotenzial für Unternehmen. Denn wenn ein Hacker zum ersten Mal in ein Netzwerk eindringt, kann er wochen- oder monatelang das Unternehmen ausspionieren, Unternehmensdaten stehlen oder das gesamte Netzwerk beschädigen oder lahmlegen.

In einem Unternehmen, das beispielsweise viele Prozesse digitalisiert hat, könnte dies bedeuten, dass fast alle Arbeitsprozesse gestoppt werden müssten. Im schlimmsten Fall könnte dies zur Insolvenz führen. Daher sollte jedes Unternehmen über ein eigenes Netzwerk mit Firewall-Schutz verfügen.

Gefahren der Digitalisierung – W-LAN

Die wohl am meisten unterschätzte Gefahr im Bereich der Digitalisierung ist das W-LAN. Die meisten herkömmlichen Access Points versagen, wenn es darum geht, die 6 Gefahren in einem drahtlosen Netzwerk abzuwenden.

In einer Studie von Miercom war unser Partner WatchGuard das einzige Unternehmen, das alle Gefahren abwenden konnte. Wir bieten nicht nur eine Lösung mit einem Access Point von WatchGuard selbst an, sondern auch eine Lösung für Unternehmen oder Privatpersonen, die bereits einen Access Point eines anderen Unternehmens nutzen, aber das WLAN vor den 6 Bedrohungen schützen möchten.

Gefahren der Digitalisierung – Schwache Passwörter

Immer mehr Anwendungen machen unser Arbeits- und Privatleben einfacher und schöner. Für den Zugriff auf die Anwendungen sind jedoch in der Regel ein Benutzername und ein Passwort erforderlich. Das kann schnell unübersichtlich werden und dazu führen, dass wir unsere Passwörter immer wieder vergessen.

Aus diesem Grund verwenden die meisten Benutzer überall das gleiche oder ein ähnliches Passwort. Dies ist jedoch sehr gefährlich. Denn ist das Passwort einmal geknackt, kann der Hacker in alle Anwendungen eindringen. Es ist nicht viel schlauer, verschiedene Passwörter zu verwenden und sie aufzuschreiben.

Denn diese Daten könnten von einer anderen Person eingesehen werden oder verloren gehen. Aber auch hier gibt es eine Lösung – die Multifaktor-Authentifizierung. Mit mehreren Authentifizierungen ist es fast unmöglich, Zugriff auf Ihre Anwendungen zu erhalten.

Gefahren der Digitalisierung – Der Nutzer

Der Nutzer oder im Falle eines Unternehmens der Mitarbeiter ist eine der größten Bedrohungen in der digitalen Welt. Denn wenn ein Mitarbeiter oder auch eine Privatperson unaufmerksam ist und unbekannte Dateien öffnet, kann dies ebenfalls dazu führen, dass sich ein Hacker Zugang zu einem System oder sensiblen Daten verschafft – meist ohne dass der Betroffene es merkt.

Auch das intelligenteste Sicherheitssystem kann diese Gefahr nicht vollständig ausschließen. Daher bieten wir sowohl Sprechstunden, als auch Awareness Lectures für Unternehmen und Verbände an, in denen wir die Mitarbeiter oder Mitglieder im Umgang mit digitalen Medien und Systemen sensibilisieren.

Gefahren der Digitalisierung abwenden

Wie Sie sehen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich vor Hackerangriffen zu schützen. Wie bereits erwähnt, ist es wichtig, ein ganzheitliches Sicherheitskonzept zu installieren. In Zusammenarbeit mit WatchGuard können wir Ihnen die neuesten Sicherheitstechnologien in den folgenden Bereichen anbieten, damit Sie rundum geschützt sind:

Sie haben Fragen oder wünschen eine umfassende Beratung? Kontaktieren Sie uns unverbindlich. Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Telefongespräch oder bei Ihnen vor Ort.

Similar Posts

Leave a Reply